KFW Förderung für Ladeinfrastruktur am Arbeitsplatz - Bis zu 900€ pro Ladepunkt Für mehr Informationen klicken Sie hier

ParkHere Wissen

ParkHere wird CO2-neutral

ParkHere beschließt, ein CO2-neutrales Unternehmen zu werden, und setzt sich damit ein ambitioniertes Ziel für die kommenden Jahre. Das Team der ParkHere GmbH wird den eigenen CO2-Ausstoß nach Kräften eindämmen, um ihren ökologischen Fußabdruck zu verringern. Was an Ausstoß übrig bleibt, wird über Investitionen in ein Agroforstwirtschaftsprojekt in Brasilien ausgeglichen.

Die Hauptursache für die Erderwärmung sind Gase, die bei der Verbrennung von fossilen Energieträgern – wie Heizöl, Diesel, Benzin und Kohle – entstehen. Diese sogenannten Treibhausgase reichern die Atmosphäre mit CO2 (Kohlenstoffdioxid) an, wodurch sich die Wärmeabstrahlung der Erde verschlechtert. Folge: Die globale Durchschnittstemperatur steigt. Für ParkHere GmbH ist die logische Folge, als Unternehmen einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und dafür zu sorgen, dass der eigene Geschäftsbetrieb möglichst wenig Treibhausgas-Emission verursacht.

ParkHere nahm den CO₂-Fußabdruck der eigenen Produkte, beschaffter Güter und logistischer Prozesse genauer unter die Lupe. Die Maßnahmen wie papierloses Arbeiten, Verzicht auf Einwegartikel wie Plastikbesteck und Kunststoffbecher sowie vollständige Umstellung auf Öko-Strom waren die ersten Schritte ein klimaneutrales Unternehmen zu werden.

Die Company Guidelines von ParkHere sind nun um weitere Punkte, wie Geschäftsreisen, angepasst. So sollen Geschäftsreisen mit dem Flugzeug keine Rolle mehr spielen und stattdessen nach Möglichkeit mit der Bahn absolviert werden, da die Bahn das am wenigsten klimaschädliche öffentliche Transportmittel darstellt.

Des Weiteren wird ParkHere die verbleibende Emissionslast des Unternehmens – etwa rund 76 Tonnen CO2 pro Jahr – durch Investitionen in ein Klima-Projekt ausgleichen. Partner dieses Klima-Projektes ist der brasilianische Verein “Associação ProBrasil”, der für den Bau des Umweltzentrums in der Serra da Capivara verantwortlich ist. Der Nationalpark Serra da Capivara gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und befindet sich im Südosten des brasilianischen Bundesstaates Piaui. Durch die Aktivitäten des  Umweltzentrums sollen in dieser Region nachhaltige Agrarwirtschaft, ökologische Wasserwirtschaft, Aufforstung und Ökotourismus gefördert werden. Das Projekt wird durch den deutschen Förderverein ProBrasil e.V. in Düsseldorf maßgeblich unterstützt. Die Finanzmittel kommen vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

ParkHere möchte mit dieser Einstellung auch das Bewusstsein in der Kommunikation nach Außen schärfen, da Ressourcenschonung grundsätzlich allen Lösungen und Produkten von ParkHere zugrunde liegt. „Carpooling, Elektromobilität, smartes Parkraummanagement: Unser Geschäft setzt seit jeher auf Einsparung unnötiger Fahrten, Reduktion von Staus im Pendlerverkehr und vor den Parkflächen, sowie auf Arbeitswegplanung aus einer effizienten Kombination aus Verkehrsmitteln. Da ist es nur konsequent, wenn wir uns künftig auch um unseren CO2-Ausstoß kümmern“, betont Felix Harteneck, Geschäftsführer und Gründer von ParkHere.

 

Sie möchten regelmäßig Informationen von ParkHere erhalten, dann füllen Sie das Formular aus und bleiben Sie stets über die aktuellen Mobilitätsthemen informiert.