ParkHere Wissen

Henkel implementiert digitale Parkraummanagementlösung von ParkHere

Für die Optimierung der Parkflächen des Standorts in Düsseldorf setzt das Unternehmen auf das smarte System von ParkHere. Ziel der Maßnahmen war die Einführung eines neuen Parkplatzkonzepts, um die Parksituation mithilfe von digitalen Lösungen nachhaltig zu verbessern. Die effizientere Auslastung der begrenzten Stellplätze sowie ein effektives Abhalten von Fremd- und Falschparker:innen stand dabei im Vordergrund.

Henkel entscheidet sich für digitales Parkraummanagement 

Henkel verfügt weltweit über ein ausgewogenes und diversifiziertes Portfolio. Mit starken Marken, Innovationen und Technologien hält das Unternehmen mit seinen drei Unternehmensbereichen führende Marktpositionen – sowohl im Industrie- als auch im Konsumentengeschäft. Henkel wurde 1876 gegründet und blickt auf eine über 140-jährige Erfolgsgeschichte zurück. Die Vorzugsaktien von Henkel sind im DAX notiert. Henkel beschäftigt weltweit etwa 53.000 Mitarbeiter:innen, etwa 15 Prozent arbeiten in Deutschland. Die führende Rolle von Henkel im Bereich Nachhaltigkeit wird durch viele internationale Ratings und Rankings bestätigt. 

Am Industriepark in Düsseldorf-Holthausen, an dem neben dem Hauptsitz von Henkel noch weitere Unternehmen angesiedelt sind, stehen allen dort arbeitenden Personen und Gästen rund 5.600 Parkplätze außerhalb des Werksgeländes zur Verfügung. Für die Optimierung der Parkräume hat sich das Unternehmen die Expertise und die langjährige Erfahrung von ParkHere zur Hilfe geholt und die Lösung von ParkHere implementiert. Zusätzlich setzt Henkel auf smarte Lösungen im Bereich Parken und Laden.  

Herausforderungen des Parkraummanagements bei Henkel 

In den seltensten Fällen stehen einem Unternehmen genügend Parkplätze für alle Mitarbeiter:innen zur Verfügung. Besonders Betriebe, die sich im stetigen Wachstum befinden, können nicht jedem neuen Arbeitnehmenden einen neuen Parkplatz bauen oder anmieten. Diese Situation herrschte auch auf den Parkflächen von Henkel in Düsseldorf. Die Parkplätze der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wurde bisher nach dem „Feste Vergabe“-Prinzip, basierend auf einem beliebigen Stellplatz auf einen der 11 Parkplätze, verteilt.  

Die Problematik der optimalen Parkplatzorganisation hat in der Regel wenig mit der Unternehmensgröße zu tun. Zu den rund 10.000 Menschen, die im Düsseldorfer Industriepark arbeiten, kommen etwa 100.000 Besucherinnen und Besuchern jedes Jahr.

Sowohl den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als aus den Besucherinnen und Besuchern stehen im Süden des Werksgeländes, dort wo sich die Verwaltungsgebäude von Henkel befinden, etwa 2.000 Stellplätze zur Verfügung. Die Stellplätze sind auf sieben Parkplätze aufgeteilt und können daher in unterschiedlicher Entfernung zum Arbeitsplatz liegen.Da mit der Berechtigung des Parkplatzes keine direkte Stellplatzvorgabe einhergeht, führt dies zu täglichem Suchverkehr auf den Parkflächen. Hinzu kommt, dass Falschparker:innen durch die unbeschrankten Ein- und Ausfahrten die Parkplätze unbefugt nutzen.

Mit der Digitalisierung des Parkraums neue Wege beschreiten

Vor einigen Monaten entschieden sich die Projektverantwortlichen von Henkel für die Einführung eines neuen Parkplatzkonzepts, um die Parksituation mithilfe von digitalen Lösungen zu optimieren. Ziel war es, eine effizientere Auslastung der begrenzten Anzahl an Stellplätzen sowie ein effektives Abhalten von Fremd- und Falschparker:innen zu gewährleisten. Außerdem sollten weitere Ladepunkte für Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Elektrofahrzeugen entstehen.

Die Bestandteile des ParkHere Systems bei Henkel im Detail

Nach den ersten Gesprächen, einer umfangreichen Problemanalyse und einem gemeinsam erarbeiteten ganzheitlichen Mobilitätskonzept, implementierte ParkHere gemeinsam mit dem Projektteam von Henkel eine auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter:innen abgestimmte Komplettlösung – bestehend aus Terminals mit Kennzeichenerkennung, Corporate Parking App, Dashboard, sowie die Integration von reservierbarer Ladeinfrastruktur für Nutzer:innen von E-Fahrzeugen. 

Mock up Henkel

Abbildung 1: Entwürfe bei der Konzeption der Einfahrt bei Henkel

Terminal und Kennzeichenerkennung

Die Terminals wurden zunächst an den Ein- und Ausfahrten an einem der südlichen Parkplätze mit rund 500 Stellplätzen installiert. Die Komplettlösung von ParkHere verfügt über ein Kennzeichenerkennungssystem, das mit extrem hoher Zuverlässigkeit die Nummernschilder heranfahrender Fahrzeuge in Echtzeit scannt, mit den hinterlegten Kennzeichen im System abgleicht, die Schranke bei vorliegender Reservierung öffnet und das Fahrzeug auf das Parkgelände lässt, ohne dass es anhalten muss. 

Das Konzept sieht vor, die Ein- und Ausfahrt für Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit einer bestehenden Parkplatzgenehmigung durch das eingetragene Kennzeichen automatisch freizugeben. Zusätzlich soll es allen Mitarbeiter:innen mit einem Elektrofahrzeug möglich sein, einen Stellplatz an einer der 20 Elektroladesäulen zu buchen und ihr Auto über den gesamten Tag dort laden zu können, unabhängig von jeglicher Parkplatzgenehmigung.

Henkel Einfahrt

Abbildung 2: Terminal  – Einfahrt, Henkel Düsseldorf

Corporate Parking App

Über die ParkHere Smartphone App können Mitarbeiter:innen die Stellplätze für E-Fahrzeuge reservieren und buchen. Die App generiert außerdem einen QR Code, wodurch der Einlass mit einem nicht registrierten Fahrzeug oder anderem Kennzeichen erfolgen kann. Gebuchte Stellplätze können außerdem in Echtzeit beliebig über die App storniert oder erneut gebucht werden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Reservierungssystem und Dashboard

Über das ParkHere Dashboard können sich verantwortliche Personen des Unternehmens schnell und einfach einen Überblick zur Parkraumauslastung verschaffen sowie Reservierungen für Gäste vornehmen und die hinterlegten Daten der Mitarbeiter:innen verwalten. 

Dashboard

Abbildung 3: ParkHere Verwaltungs-Dashboard

E-Mobilität und Smart Parking – neue Dimension von Convenience

Die große Herausforderung des von ParkHere entwickelten Mobilitätskonzeptes bei Henkel war die Realisierung des elektrischen Ladens von E-Fahrzeugen. Dabei sollte das clevere Smart Parking-Konzept zusätzlich um Ladesäulen auf einzelnen Stellplätzen erweitert werden und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Elektroautos das Aufladen ihres Elektrofahrzeugs während der Parkzeit vereinfacht werden, unabhängig von der Parkplatzberechtigung.

Zusammenarbeit Henkel und ParkHere 

Tim Rheinhold – Head of Engineering bei Henkel sieht den Start der Zusammenarbeit als Erfolg:

Ich freue mich sehr über den erfolgreichen Start unseres langfristigen Projekts und dass ParkHere GmbH jetzt ein großartiges Mitglied in unserem Smart Infrastructure-Team ist. Gemeinsam können wir mit Hilfe von digitalen und intelligente Lösungen die Auslastung des Parkraums optimieren und gleichzeitig auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter:innen eingehen. Vielen Dank an das gesamte Team für die pragmatische und tolle Zusammenarbeit – ich freue mich schon sehr auf den Fortschritt der Digitalisierung unserer Parkplätze!“

Nach den ersten Gesprächen und Analysen haben die Projektteams von Henkel und ParkHere gemeinsam an den Anforderungen und einem geeigneten Konzept gearbeitet. Hierzu wurde eine Definition der Nutzergruppen durchgeführt. Die Herausforderung war dabei die Nutzergruppen zu kreieren und Ihnen die notwendigen Rechte zu vergeben. Kriterien wie die Öffnungslogik der Schranken und schematischer Installationsplan wurden ebenfalls sorgfältig ausgearbeitet. 

Während der Projektzeit haben sich die Teams wöchentlich ausgetauscht, um die Projektfertigstellung im Mai zu garantieren. Wie üblich wurde ParkHere im Pilotbetrieb mit wenigen Nutzern getestet und eingehend geprüft. Nach dem erfolgreichen Go-live im Mai 2021 ist Henkel mit dem System im Betrieb höchst zufriedenNach dem erfolgreichen Projekt arbeitet das Team nun an der Optimierung einer weiteren Henkel-Parkfläche mit einer Kapazität von circa 250 Fahrzeugen. Für den Parkplatz wird auf das bereits ausgearbeitete Konzept aufgesetzt.

Stefan Pins, Automatisierungsingenieur bei Henkel sieht der Zukunft mit ParkHere positiv entgegen:

Vielen Dank an ParkHere für die großartige Zusammenarbeit. Durch den innovativen Lösungsansatz konnten wir gemeinsam die Digitalisierung unserer Parkplätze vorantreiben und so nachhaltige Werte für das Mitarbeiterparken schafft. Es hat großen Spaß gemacht das Projekt mit ParkHere durchzuführen und die unkomplizierte Zusammenarbeit kennenzulernen. Ich freue mich schon auf die nächsten Projekte!”

Fazit 

Die optimale Parkraumbewirtschaftung ist ein Thema, mit dem sich jedes Unternehmen auseinandersetzen sollte, das Mitarbeiterparkplätze anbietet. Das zur Verfügung stellen von strukturierten Parkplätzen mit einem gut durchdachten Konzept ist ein wichtiger Aspekt für die Belegschaft. 

ParkHere ist eines der ersten Unternehmen in Deutschland, dass sich mit der Digitalisierung und Optimierung von digitalen Parkraummanagementsystemen auseinandersetzt und individuelle Lösungen anbietet. Die Verknüpfung von Parken und Laden erreicht eine ganz neue Dimension des Mitarbeiterparkens und bietet den Parkenden einen bequemen Weg Ihr Elektrofahrzeug während der Arbeitszeit zu laden. 

Unternehmen wie Henkel, 1&1, Telefónica und Giesecke+Devrient haben dies bereits erkannt und mit ParkHere bereits einen großen Schritt in Richtung Digitalisierung gemacht. So leisten Lösungen von ParkHere einen echten Mehrwert für Konzerne und Ihre Mitarbeiter.

Sie möchten regelmäßig Informationen von ParkHere erhalten, dann füllen Sie das Formular aus und bleiben Sie stets über die aktuellen Mobilitätsthemen informiert.