ParkHere talks: to Vector

Nachhaltigkeit und Klimaschutz hängen maßgeblich mit dem Mobilitätssektor zusammen – insbesondere mit dem motorisierten Individualverkehr in Form des Autos. Dabei machen Pendler einen großen Teil des täglichen Berufsverkehrs aus.  Somit sind Unternehmen bei der Umsetzung einer progressiven und nachhaltigen Mobilitätswende unverzichtbar.

Wir haben uns mit Peter Guse, Business Development, von der Vector Informatik GmbH getroffen. In einem interessanten Austausch erzählt er uns von den Lösungen von Vector, die Zukunft der Mobilität und welchen Beitrag Vector für eine nachhaltige Mobilität von Morgen leistet. 

Hallo Peter, schön dich hierzuhaben. Kannst du uns erzählen was die Vector Informatik GmbH macht und in welchem Bereich du tätig bist? 

Hallo ParkHere, freut mich dabei zu sein! Die Vector Informatik GmbH bietet seit über 30 Jahren Lösungen im Bereich der Entwicklung von Elektronik im Automobilbereich. 1988 als Unternehmen im schönen Stuttgart gegründet, unterstützen mittlerweile über 3.000 Mitarbeiter weltweit Hersteller und Zulieferer der Automobilindustrie und verwandter Branchen mit einer professionellen Plattform aus Werkzeugen, Software- und Hardwarekomponenten und Dienstleistungen zur Entwicklung von eingebetteten Systemen. Ich selbst bin Elektroingenieur aus Leidenschaft und seit November 2019 im Team Offboard Electric Charging für Geschäftsentwicklung verantwortlich.

Spannend, kannst du uns einen Einblick geben, was ihr im Bereich der Elektromobilität macht? 

Wir sind seit vielen Jahren erfolgreich mit Produkten und Dienstleistungen rund um embedded Software für Automobil und Industrie, darunter auch für das Lademanagement in Elektrofahrzeugen unterwegs. Seit letztem Jahr nutzen wir diese Kompetenz auch in Komponenten für die Ladeinfrastruktur, z.B. unseren Ladepunkt-Controller vSECC und unser Ladeparkmanagement vCharM.

Abbildung 1: Vector bietet Produkte und Dienstleistungen rund um embedded Software für Automobil und Industrie

Wir sehen aktuell eine sehr starke Bewegung des Individualverkehrs. Wie siehst du die Bedeutung des eigenen Autos? 

Das stimmt, sowohl Mobilität als auch Digitalisierung und Software entwickeln sich mit zunehmender Geschwindigkeit und Komplexität. Vector wächst mit, indem wir den Entwicklern in diesen Feldern das Leben leichter machen. Dennoch denke ich, dass das private Auto nicht verschwinden, sondern eher durch viele Alternativen ergänzt wird. Abhängig von dem Wohnort, Arbeitsort und der bestehenden Infrastruktur ändern sich die Bedürfnisse eines einzelnen Menschen. Momentan benötige ich beispielsweise kein eigenes Auto, da mir die bestehende Infrastruktur die Nutzung alternativer Verkehrsmittel ermöglicht. In Zukunft kann sich das allerdings ändern, dann würde ich mir ein Elektroauto kaufen, welches ich auch am Firmenstandort laden könnte. Egal für welche Mobilitätsform, Vector bietet passende Lösungen, sowohl für öffentliches oder halböffentliches Laden von PKWs als auch Nutzfahrzeuge wie elektrische Busse des öffentlichen Verkehrs.

Uns ist allen klar, dass sich mit Blick auf die Zukunft einiges ändern muss. Wie lässt sich Mobilität klimafreundlich und zukunftsfähig gestalten?

Manche Menschen- und Warenbewegungen sind natürlich durch Digitalisierung ganz vermeidbar. Davon abgesehen sind nachhaltige Elektrifizierung in allen Feldern der Mobilität und eine optimierte, integrierte Nutzung vielfältiger Mobilitätsangebote der Schlüssel dazu.

Abbildung 2: Peter Guse von der Vector Informatik GmbH

Welche Verantwortung tragen Konzerne und Unternehmen bei der Mobilitätswende? 

Ein großer Teil der Mobilität entsteht durch Berufstätigkeit, daher ist der Einfluss großer Unternehmen enorm. Gerade jetzt müssen viele Tätigkeiten auch ohne Präsenz am Arbeitsplatz funktionieren. Der persönliche Kontakt ist in der Kommunikation dennoch kaum zu ersetzten, allerdings kann der Dienst- und Anreiseweg nachhaltig verändert werden. So werden beispielsweise immer mehr Flotten- und Dienstfahrzeuge elektrifiziert. Bei Vector werden Mitarbeiter durch überbetriebliche Mobilitätsangebote wie das Firmenticket im Nahverkehr oder Ridesharing-Angebote unterstützt. Zusätzlich werden die Ladeangebote auf den Firmenparkplätzen ausgebaut und überwiegen mit erneuerbaren Energien versorgt. Somit bieten wir den Mitarbeitern nachhaltige Alternativen zu der Anreise mit dem eigenen Auto. 

Wie siehst du Zukunft der Mobilität? 

Multimodal, besser integriert, digitaler und vor allem sauberer, das heißt in verschiedener Form elektrischer.

 

Wir bedanken uns bei Peter Guse für das interessante Interview und die Insights in die Vector Informatik GmbH.

Sie möchten mehr über die Vector Informatik GmbH oder ParkHere erfahren? Kontaktieren Sie uns.