ParkHere talks to smopi

Die E-Mobilität, genauso wie Sicherheit und Kontrolle in diesem Bereich, spielen eine große Rolle für die Zukunft. Das Startup smopi, Teil der Gebauer Elektrotechnik GmbH & Co.KG bietet die Möglichkeit über den zentralen Ladeschrank mehrere Ladepunkte aus gesicherten Betriebsräumen zugriffsgeschützt zu versorgen. Elektrische Sicherheit steht, ebenso wie Datensicherheit an oberster Stelle. Das System schützt den unbefugten Zugriff auf den laufenden Betrieb für nicht-autorisierte Personen.

Wir haben uns mit Lukas Schlipf, dem Leiter von smopi, getroffen. In einem interessanten Interview gibt uns Herr Schlipf spannende Einblicke hinter die Kulissen der Lösungen von smopi, die Herausforderungen, die sie meistern und was uns in der Zukunft der Mobilität erwartet.

Guten Tag Herr Schlipf, vielen Dank für Ihre Zeit und die Möglichkeit mehr über smopi zu erfahren. Wer genau ist smopi und woher kommen Sie?

Hinter smopi verbirgt sich ein innovatives und zielorientiertes Start-up-Projekt, das sich seit bereits über 8 Jahre mit dem Thema Ladeinfrastruktur E-Mobiliät erfolgreich beschäftigt. Als Teil der Gebauer Elektrotechnik GmbH und Co.KG kommen wir aus dem schönen Bretzfeld-Schwabbach in Baden-Württemberg.

smopi wird als “ein Teil der Gebauer Elektrotechnik GmbH & Co.KG” genannt, können Sie uns erklären was genau Sie machen und welchen Teil von Gebauer Sie unterstützen?

Natürlich, sehr gerne. Wir von smopi sind eine eigenständige Abteilung der Gebauer Elektrotechnik GmbH & Co. KG, die sich mit den Aufgaben und Lösungen der E-Mobilität beschäftigt. Unser Ziel ist es nachhaltige und innovative Ideen und Konzepte in der Praxis von und für Kunden umzusetzen. Basierend auf über 25 Jahre Erfahrung im Bereich des Schaltschrankbaus wurden bisher über 500 Ladepunkte erfolgreich vermarktet.

Video: smopi – die Ladeschranklösung

 

Woher kam die ursprüngliche Motivation für Ihr Produkt und wie kam es zu der Ausgründung?

Ständige technische Innovationen, sowie sich schnell entwickelte Datenkommunikation, erfordern Flexibilität. Die modular aufgebaute smopi-Ladeschranklösung (mpcs) ermöglicht den Betreibern schnell und sicher diese Entwicklungen zusammen mit uns mitzugehen. Das Baukastenprinzip ermöglicht zukunftsfähige Lösungen ohne Einschränkungen. Durch diese Anforderungen vom Markt ist die Idee und die Gründung einer separaten Abteilung innerhalb des Unternehmens entstanden.

Das klingt super spannend, für wen haben Sie Ihr Produkt entwickelt und welchen ganz besonderen Mehrwert bieten Sie Ihren Kunden?

Die Lösung mit smopi spricht Industrie, Gewerbe, Wohnwirtschaft und Hospitality gleichermaßen an und beinhaltet die Themen Sicherheit, Nachhaltigkeit und Zukunftsorientierung. Das System ist jederzeit mit den wachsenden Bedürfnissen der Betreiber erweiterbar. Betriebssicherheit, nicht nur auf der Hardwareseite, sorgen für hohe Qualität der Infrastruktur. Der Stand der Software wird den Anforderungen der Betreiber und der Gesetzgeber ständig aktualisiert und angepasst.

Sie haben soeben von einer Zukunftsorientierung angesprochen. Zukunftsorientierung spielt auch für Sie eine große Rolle. Wie sieht für Sie die Zukunft der Mobilität aus und welche Konzepte werden sich Ihrer Meinung nach durchsetzen?

Mobilität wird sich grundlegend verändern. IoT-basierende Vernetzung von Systemen und Verkehrsmittel sorgen dafür, dass aus dem Individualverkehr Anwendungsmodelle entstehen, die als Demand-Lösungen jederzeit und für alle Zielgruppen zur Verfügung stehen werden. Nutzung von Fahrzeugen oder Park- und Ladeflächen werden in Echtzeit und prognostiziert gebucht und abgerechnet. Neue Dienstleistungen werden ebenso wie Unternehmen entstehen. Digitale Transformation, Klima- und Strukturwandel sind die Themen heute und in der Zukunft. Bewegungsenergie wird aus regenerativen Energien gewonnen werden.

ParkHere-Talks to_Smopi
Im Bereich der Fortbewegung wird sich sicherlich noch Einiges tun. Welche Fortbewegungsmittel sind Ihrer Meinung nach im Jahr 2050 wichtig?

Carsharing, Digitalisierung, Autonomes Fahren tragen zur Verkehrsentlastung nachhaltig und sicher bei. Hinzu kommt die sogenannte dritte Fortbewegungsebene, die aus bemannten und elektrischen Flugsystemen besteht. Wir werden nicht mehr von Fahrzeugen, sondern viel mehr von Bewegungsgeräten sprechen, die Personen und Waren von A nach B bewegen. Sensorik in Energie- und Verkehrsnetzen sorgen für Sicherheit und Zuverlässigkeit.

ParkHere bedankt sich bei Lukas Schlipf und die spannenden Einblicke in smopi und dieses interessante Interview.
Haben Sie noch Fragen? Wenden Sie sich jederzeit gerne an uns.