Elektroautos an der Ladesäule

Die automobile Zukunft wird elektrisch sein, denn der Pkw Bestand von Elektrofahrzeugen wächst stetig. Mittlerweile gilt nicht mehr die Frage, ob die Elektromobilität kommt, sondern wie schnell sie sich durchsetzen wird. 

has·to·be ist ein in Salzburg ansässiges Unternehmen und steht mit seiner Plattform für E-Mobilität be.ENERGISED, als der führende Gesamtlösungsanbieter am E-Mobilitätsmarkt. In diesem spannenden Interview erklärt uns Geschäftsführer Martin Klässner, warum has·to·be erfolgreich ist und wie sie die Elektromobilität nachhaltig bei Unternehmen implementieren wollen.

Hallo Martin! Kannst du uns erzählen, wer und was hinter has·to·be steckt? 

Hallo zusammen! has·to·be ist ein 2013 gegründetes Unternehmen im Salzburger Land mit Niederlassungen in Berlin, Düsseldorf, München und Wien. Mehr als 100 Mitarbeiter arbeiten täglich daran, nachhaltige Mobilität durch smarte Software-Lösungen und innovative Services zugänglich zu machen. Mit unserer Plattform für E-Mobilität und unseren innovativen Services bieten wir alles, was Unternehmen für den Erfolg benötigen: vom sorgenfreien Betrieb von E-Ladestationen bis zum kompletten Management weltweiter Mobilitätsangebote. 

Ihr habt in den letzten Jahren ein stetiges Wachstum erlebt – kannst du uns verraten was hinter eurem Unternehmenserfolg steckt? 

Ich denke hierbei spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Zum einen ermöglichten uns zu Beginn starke erste Kunden wie Audi ein stetiges Wachstum. Außerdem legen wir einen großen Wert auf strategische Partnerschaften. Seit 2019 ist beispielsweise die Volkswagen Gruppe ein starker Partner von uns. Zusätzlich haben wir uns als has·to·be entschlossen, Hardware-neutral zu arbeiten, was bestimmt auch ein Grund für unseren Unternehmenserfolg ist. Ebenso entscheidend ist aber das Wissen um die Entwicklung des Marktes und das Engagement von uns bei der Entwicklung von Branchenstandards zu wegweisenden Themen wie Eichrecht oder Umsatzsteuer. Der Erfolg von nachhaltigen Mobilitätskonzepten wird davon abhängen, wie schnell, einfach und standardisiert Prozesse gestaltet werden. Im Rahmen der be·connected conference, bringen wir jährlich die wichtigen Player am Markt zusammen und gestalten somit  einen aktiven Dialog rund um die Mobilität der Zukunft.

Ihr bietet also Unternehmen ein Rund-um-Sorglos-Paket für Elektromobilität. Ein Service, der in der heutigen Zeit immer mehr an Bedeutung gewinnt. Wie entstand die ursprüngliche Idee in den EV-Charging Markt einzusteigen? 

Als 2008 die ersten Fahrzeuge von Tesla auf den Markt kamen und E-Mobilität ins Rampenlicht rückte, waren Ladestationen für mich schon Tagesgeschäft. Während sich andere auf die Entwicklung von Hardware stürzten, war mir schnell klar, dass ein Technologiewandel nur erfolgreich sein kann, wenn Unternehmen Zugang zu einer funktionierenden Service-Infrastruktur haben. 

 

Es gibt auf dem Markt viele Unternehmen, die sich mit EV-Charging auseinandersetzen. Was zeichnet euch besonders aus? 

Das stimmt, viele Anbieter beschäftigen sich mit Themen rund um das EV-Charging. 

Weil wir immer den gesamten Prozess im Blick haben, können sich unsere Kunden um ihr Kerngeschäft kümmern. Denn der Teufel liegt, wie so häufig, im Detail. Nur ein Bespiel, ist die komplizierte Umsatzsteuerabrechnung für Ladevorgänge über Grenzen hinaus. Wir haben uns der Problematik angenommen und gelten als der einzige Anbieter, der die Umsatzsteuer europaweit nahtlos abbilden kann.  Als 360° Turn-Key Solution-Anbieter stellen wir zusätzlich zu unseren Software-Plattformen auch erweiterte Dienstleistungen zur Verfügung, um unseren Kunden einen kosteneffizienten Betrieb von Infrastrukturen und Mobilitätsdiensten zu ermöglichen. Mit unserer 24/7 Second-Level Betriebsführung garantieren wir einen sicheren und zuverlässigen Betrieb von Ladestationen zu Kosten, die mit eigenem Personal nicht erreicht werden könnten.  

Mit unseren Roaming-Aggregationen reduzieren wir die Komplexität im Vertragsmanagement sowie der Abrechnung für unsere Kunden und Partner deutlich und reduzieren somit, in einem erheblichen Umfang, die mit Roaming in Verbindung stehenden Transaktionskosten. Gleichzeitig bieten wir die maximale Anbindung an unser Roaming-Netzwerk mit aktuell über 120.000 Ladepunkten. Nicht zuletzt sind wir als Hardware unabhängiger Lösungsanbieter mit allen 640 in Europa erwerbbaren Ladestationen kompatibel und können mit diesen kommunizieren.

Interessant – Damit ermöglicht ihr Unternehmen einen Weg zur nachhaltigen Mobilität. 

Richtig, wir leisten unseren Beitrag zum Klimawandel, indem wir Unternehmen jeder Größenordnung ermöglichen, ganz einfach in klimaneutrale Mobilitätskonzepte einzusteigen – mit skalierenden Lösungen, die nahtlos ineinandergreifen und überall auf der Welt funktionieren. Damit vereinfachen wir E-Mobilität und machen unsere Kunde erfolgreich in der klimaneutralen Mobilität der Zukunft. Dabei sind unsere Kunden aus den verschiedensten Bereichen: von den großen Konzernen aus der Energie-, Automobil- oder Handelsbranche, bis hin zu innovativen Start-ups, die mit ihren Ideen der E-Mobilität zum Erfolg verhelfen. ParkHere mit der smarten Parkraumbewirtschaftung, ist ein wirklich hervorzuhebendes Projekt – eine innovative Idee, die höchst professionell umgesetzt wurde.

charging_infrastructure_and_htb_logo (1)

Zu guter Letzt: Wie siehst du die Zukunft der Mobilität?

Wir befinden uns aktuell schon mitten in der Veränderung. Die E-Mobilität hat bereits den Mainstream erreicht und das Mobilitätsverhalten der Nutzer ändert sich grundlegend. Gleichbleibend ist der Anspruch der Einfachheit. Der Mobilitätsmix ist schon jetzt in aller Munde. E-Mobilität ist ein fixer Bestandteil dessen und muss für den Nutzer einfach praktikabel, vernetzt und schnell erreichbar sein. Heute sind Autos so gut wie nie vollständig ausgelastet und stehen 23 Stunden am Tag still. Das ist wahnsinnig ineffizient. Carsharing, Ridesharing und weitere Mobilitätsdienste werden daher vermehrt am Markt etabliert und sind mit dem ÖPNV vernetzt. E-Mobilität wird vermutlich auch weiterhin stark durch die Unternehmen getrieben sein. Denn am Ende ist elektrische Mobilität lukrativ: Kosten für rein elektrisch betriebene Fahrzeuge fallen stark, der Betriebskostenvorteil im Verhältnis zum Verbrenner wächst stetig. Und wer heute noch der Meinung ist, die Reichweite ist nicht ausreichend, dem sei versichert, dass diese Diskussion bald keine Substanz mehr haben wird. Wir müssen auch aus diesem Grund in Zukunft die Infrastruktur forcieren und anpassen – und zwar so, dass sie die Innovationen von morgen trägt.

ParkHere bedankt sich bei Martin Klässner für den informativen Austausch und die Einblicke in das Unternehmen has·to·be.

Sie haben Fragen an has·to·be oder ParkHere? Wenden Sie sich jederzeit gerne an uns.