KFW Förderung für Ladeinfrastruktur am Arbeitsplatz - Bis zu 900€ pro Ladepunkt Für mehr Informationen klicken Sie hier

ParkHere Wissen

ParkHere talks to eeMobility

Neue Technologien wirbeln den Mobilitätsmarkt durcheinander – und schaffen einen neuen Zugang für angrenzende Branchen. Das Energiekonzept der Zukunft ist ohne Elektromobilität nicht denkbar. Robin Geisler und Klaus Huber, Geschäftsführer und Gründer von der eeMobility erzählen uns in einer neuen Ausgabe der ParkHere Talks mehr über ihr Unternehmen und wie sie die Mobilitäts- und Energiewende vorantreiben wollen.

Hallo Robin, hallo Klaus! Vielen Dank, dass ihr euch heute Zeit für unsere Interview-Reihe nehmt! Könnt ihr uns erzählen, wer und was hinter eeMobility steckt?

Robin Geisler: Hallo ParkHere, wir freuen uns sehr heute mit dabei zu sein. Die eeMobility hat seinen Ursprung im Jahr 2015. Klaus und ich hatten schon beide vorher erfolgreiche Start-ups im Bereich erneuerbare Energien aufgebaut und haben uns letztendlich dazu entschlossen ein gemeinsames Unternehmen zu gründen.

Klaus Huber: Besonders hilfreich waren dabei unsere Kompetenzen aus dem Themenfeld der erneuerbaren Energie. Gemeinsam mit unserem Know-how der Elektromobilität entstand letztendlich eeMobility: Wir gehen sowohl die Energie- als auch die Mobilitätswende an. 2018 konnten wir Europas größten Erzeuger erneuerbarer Energie, die norwegische Statkraft von unseren Lösungen überzeugen und als strategischen Partner mit einer mehrheitlichen Beteiligung gewinnen.

Dementsprechend ist die Idee, ein eigenes Unternehmen zu gründen, aus euren bisherigen Erfahrungen resultiert?

Robin Geisler: So kann man das sagen, ja. Unsere eigenen Erfahrungen mit Mobilität und Lebensqualität haben uns umgetrieben und zusammen mit unserem Pioniergeist dazu geführt, dass wir selbst mit einem eigenen Start-up ein Angebot umsetzen wollen. Für uns war zudem klar, dass wir in einen Markt vorstoßen wollen, der noch nicht vollständig besetzt und zufriedenstellend ausgereift ist.

eeMobility Start up ParkHere Talk

Wir hatten in unserer Interview-Reihe der ParkHere Talks schon mehrere Start-ups und Unternehmen der Elektromobilität. Was macht ihr anders?

Klaus Huber: Das stimmt, es gibt viele Player auf dem Markt. Mit unseren Ladelösungen adressieren wir zwei große Herausforderungen der kommenden Dekade. Einerseits sind mit der steigenden Elektrifizierung von PKWs, LKWs und Bussen innovative und skalierbare Ladeangebote gefragt. Zum anderen nimmt die Volatilität im Energiesystem durch den stark zunehmenden Ausbau von Energieproduktion aus Wind- und Photovoltaikanlagen zu.

Robin Geisler: Genau diese beiden Punkte decken wir ab. Mit unserem Komplettangebot aus Ladeinfrastruktur, grünem Fahrstrom und einer simplen Abrechnung ermöglichen wir kommerziellen Flottenbetreibern den leichten und auch kalkulierbaren Umstieg auf Elektromobilität. Und weil unsere Ladelösungen ein intelligentes Energiemanagement beinhalten, integrieren sie erneuerbare Energien zum Beispiel preis- oder lastoptimiert. Besonders für den elektrischen Dienstwagen liefern wir ein langjährig bewährtes und einzigartig skalierbares Produkt, die eeFlat.

Robin, wie sieht deiner Meinung nach die Zukunft der Mobilität aus?

Robin Geisler: Ganz nach unserem Motto: Echt. Neu bewegt.

Und Klaus, was sagst du zu der Zukunft der Mobilität?

Klaus Huber: Individuelle Mobilität ist dabei das Stichwort. Bedarfsorientierte, nachhaltige und leise Mobilität. Nicht nur in Bezug auf unseren täglichen Personenverkehr. Auch in dem Bereich der Drohnen, Flugzeuge und Raketen werden neue Konzepte aufkommen. Bereits in fünf Jahren wird sich unser Verständnis von Mobilität drastisch gewandelt haben. Ideen, die jetzt nach futuristischen Konzepten klingen, werden in unser alltägliches Leben integriert sein und unsere Auffassung von Mobilität verändert haben.

Wir bedanken uns bei Robin Geisler und Klaus Huber und für das tolle Gespräch und die spannenden Einblicke in das Unternehmen eeMobility.

Sie möchten mehr über ParkHere oder eeMobility erfahren? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.