ParkHere talks: to b2charge

b2charge.com ist die weltweit umfassendste Geschäftsplattform zum Auflisten, Suchen und Finden professioneller Produkte für das Laden von Elektrofahrzeugen. b2charge bietet Interessenten aus allen Branchen einen kompletten Überblick über Produkte, Lösungen und Angebote zum Aufladen von Elektrofahrzeugen. Dazu gehören Hardwarekomponenten, physikalische Produkte, Software und Serviceangebote bis hin zu Beratungsleistungen.

Wir haben uns mit Simon Schilling, E-Mobilitäts Experte und Gründer von wiedergrün zu einem interessanten Gespräch über das Unternehmen und die E-Mobilität zusammen getan.

Hallo Herr Schilling, freut uns, dass wir Sie heute als Interviewpartner begrüßen dürfen. Als Erstes wollen wir natürlich wissen, wer b2charge ist. Können Sie uns erzählen, wo Sie herkommen und was es mit wiedergrün, dem Unternehmen hinter b2charge auf sich hat?

Hallo Zusammen! Die Unternehmensberatung wiedergrün gibt es seit 2015. Wir kommen aus dem schönen Frankfurt und sitzen in einem Coworking-Space in Rödelheim im Nordwesten der Stadt. Wiedergrün ist ein Unternehmen, das sich das Ziel gesetzt hat Mobilität neu zu definieren. Wir helfen elektrisches Laden für Elektrofahrzeuge effektiver und besser zu gestalten. Dies tun wir, indem wir Technologie- und Management-Beratung für Elektromobilitätsunternehmen durchführen. Die Kunden von wiedergrün sind die Betreiber der Ladeinfrastruktur für die Elektromobilität, Hardwarehersteller, Ladestationsbetreiber und Mobility Service Provider. Diesen helfen wir als Berater bei der Technologie- und Produktentwicklung bei Themen wie Roaming, Plug-and-Charge, Eichrecht oder Smart Charging. Basierend auf unserem Wissen und unserer langjährigen Erfahrung in der Branche, entstand  im November 2019 b2charge.com, als B2B-Plattform für Ladeinfrastrukturlösungen. Ausgehend von der Frage, warum der Ausbau unternehmenseigener Ladeinfrastruktur nur schleppend vorangeht, wurde die Idee b2charge ins Leben gerufen und allmählich ausgebaut. Unser Team besteht aktuell aus 3 Angestellten und einer Praktikantin.

Abbildung 1: b2charge Gründer Simon Schilling

Somit ist b2charge ja trotz eurer großen Erfahrung noch ganz jung. Dementsprechend fragen wir uns natürlich: Wie ist die ursprüngliche Idee für b2charge entstanden?

Aus dem “Henne-Ei-Dilemma” der Elektromobilität. Viele Unternehmen scheuen sich davor Ihren Fuhrpark zu elektrifizieren. Die Unklarheit bezüglich der notwendigen Ladestationen lähmt Firmen bei der Entscheidung für elektrisches Fahren. Zusätzlich finden nur 5% aller Ladevorgänge von Elektrofahrzeugen unterwegs statt. Die Mehrheit lädt zu Hause oder auf der Arbeit. Allerdings gab es keine Plattform, die verschiedene Angebote rund um das Thema Ev-Charging sammelt und zusammenfasst. Mit b2charge wollen wir der Welt zeigen, dass es nicht schwer ist die perfekte Ladelösung zu finden. Egal ob es sich um eine Kommune, einen Flottenmanager, Einzelhändler oder Facility Manager handelt, der nach Ladeinfrastruktur sucht. Dank b2charge ist es keine Herausforderung den individuellen Ladebedarf zu ermitteln und die richtige Lösung zu finden. Während die Mehrheit der Unternehmen ihre Suche nach der passenden Ladeinfrastruktur mit einer allgemeinen Suchmaschine beginnt, um im Entscheidungsprozess weiter voranzukommen, bietet b2charge mit seinem Angebot, zielführende und zeitsparende Ladelösungen. Es bedarf keinem Fachwissen, es gibt kurze Wege zum Produkt und der Markt wird auf einer Plattform zusammengeführt.

Das klingt nach einem sehr innovativen Konzept, können Sie uns kurz einen Überblick über die b2charge Produkte und Services geben?

b2charge listet, als B2B-Plattform ganzheitlich Dienstleistungen und Produkte rund um das Thema Laden von Elektrofahrzeugen. So findet man bei uns Ladeinfrastruktur wie Wallboxen, Ladesäulen und Kabel, aber auch Backendanbieter und ganz spezielle Services wie Workshops für Unternehmen. Es ist eine Plattform die außerhalb von Messen, Kongressen und Fachtagungen die Welt von Angebot und Nachfrage, miteinander verbindet.

Abbildung 2: b2charge bietet eine Übersicht über Produkte und Lösungen zum Aufladen von Elektrofahrzeugen an

Wenn du B2B-Plattform sagst, an wen wendet sich euer Angebot konkret und welche Vorteile bringt ihr euren Kunden?

b2charge ist unkompliziert und klar strukturiert. Flottenmanager, Facility Manager, Kommunen und sonstige Unternehmen, die ihren Fuhrpark elektrifiziert haben oder elektrifizieren möchten, sind unsere Zielgruppe. Sie entdecken bei uns Lösungen die selbst für Branchenkenner schwer zu finden sind. Durch unsere Label-basierte Suche sind Produkte leicht zu kategorisieren und schnell einzugrenzen. Als Folge finden die suchenden Unternehmen den direkten Kontakt zu den auf b2charge gelisteten Produkten und deren Hersteller. Zusätzlich erklären wir Schritt für Schritt immer mehr Labels in unserem Wissensblog, um den Besuchern bei seiner Suche einen zusätzlichen Mehrwert zu bieten. Aktuell zeigen wir mehr als 185 Produkte verschiedenster Hersteller auf. Darunter sind viele Start-ups und Hidden Champions denen wir durch b2charge einen besseren Zugang zum Markt ermöglichen.

Ihr habt ja anscheinend eine Marktlücke entdeckt, was unterscheidet euch von bestehenden Anbietern auf dem Markt?

Im Gegensatz zu bisherigen Produktportalen im Bereich Elektromobilität haben wir den Anspruch eine ganzheitliche Datenbank für Ladeprodukte und Dienstleistungen zu sein. Wir bieten nicht nur feste 360° Grad-Lösungen an, sondern eine Vielzahl an individuellen Lösungen. Es gibt keine klassischen Wettbewerbsvorteile unter den Anbietern. Alle Marktteilnehmer haben die Chance ihre Produkte in die Datenbank einzupflegen. Potenzielle Kunden können individuell Produkte miteinander vergleichen, ohne dabei eine aufwendige Recherche vornehmen zu müssen.

Besucher unserer Plattform haben die Möglichkeit mit unserem wachsenden Angebot an leicht verständlichen Fachartikeln und Workshops eine Kaufentscheidung zu treffen, die nicht emotional gesteuert ist, sondern auf ihren tatsächlichen Anforderungen beruht. Unser Ziel ist es eine zuverlässige Plattform sämtlicher Produkte rund um das Thema Ladeinfrastruktur und Elektromobilität aufzubauen, die es in diesem Umfang noch nicht auf dem Markt gibt.

Werfen wir einen Blick in die Zukunft: Warum braucht euch die Welt heute und vor allem in der Zukunft?

Mobilität ist ein wichtiger Bestandteil der Menschheit: Gestern, sowie heute und morgen. Wir glauben, dass es Spaß machen und einfach sein sollte, mobil zu sein. Mobilität war vor dem Auto nachhaltig und kann es durch Elektromobilität wieder werden. Auf dem Weg dorthin wird eine leicht zugängliche Ladeinfrastruktur an Orten benötigt, die den täglichen Zielen der Menschen entspricht und ihnen hilft Mobilität zu leben. Bezogen auf das elektrische Fahren könnte das vielleicht bedeuten, dass Sie zukünftig “ParkHere” in “LadHere” umbenennen. Jede Parkzeit kann eine Ladezeit sein.

Zum Schluss würden wir gerne wissen wie Sie persönlich die Zukunft der Mobilität sehen, was verändert sich und was bleibt uns erhalten?

Mobilität hat kein festes Konzept. Sie ist flexibel und passt sich den äußeren Umständen an.

In der Zukunft ist diese nicht mehr an den Besitz eines Fahrzeugs gebunden. In Anbetracht der aktuellen Situation merken viele ihren Bedarf an Mobilität und definieren diese für sich neu. Es ist viel mehr die Möglichkeit ständigen Zugang zur Mobilität zu haben. Diese basiert auf Nutzungsrechten, wie es heute schon in Ansätzen beim Carsharing der Fall ist. In der Mobilität bedarf es eines Umdenkens und Ablassens von alten Verhaltensmustern. Die Mobilität der Zukunft ist regenerativ, CO2-neutral, vernetzt, geteilt und vor allem autonom. Sie ist ein Grund zur Freude.

 

ParkHere bedankt sich bei Simon Schilling und b2charge für diese spannenden Einblicke.

Sie haben Fragen an ParkHere oder b2charge? Wenden Sie sich jederzeit gerne an uns.