artificial intelligence parking

Parken ist insbesondere in den Großstädten eines der großen Probleme im Verkehr. Zu wenige oder ineffizient genutzte Parkplätze führen dazu, dass Autofahrer auf der Suche nach einem Parkplatz wertvolle Zeit verlieren und Autos auf Parkplatzsuche die Straßen verstopfen. Zu Spitzenzeiten macht der Parksuchverkehr in deutschen Innenstädten bis zu einem Drittel des Gesamtverkehrs aus.

Intelligente Parkleitsysteme und Smart Parking bieten für dieses Problem eine Lösung mithilfe von künstlicher Intelligenz. Effizienteres Parken im urbanen Raum trägt zu einer Reduzierung des Verkehrs bei und erleichtert den Alltag von Autofahrern.

Parkplatzsuche – die Herausforderung im urbanen Raum

Im Durchschnitt verbringen deutsche Autofahrer laut INRIX 41 Stunden im Jahr damit, einen Parkplatz zu suchen. Insgesamt sind das 1,9 Milliarden verlorener Stunden. Doch nicht nur Zeit geht durch die lange Parkplatzsuche verloren, die deutschen Autofahrer verschwenden damit auch 3,2 Milliarden Liter Kraftstoff und verursachen Kosten für die Wirtschaft in Höhe von 40,4 Milliarden Euro.

In Anbetracht dieser Folgen der Parkplatzsuche und der Tatsache, dass der Parksuchverkehr massiv zum Verkehrsaufkommen in Städten beiträgt, wird der Handlungsbedarf in diesem Bereich offensichtlich. Smart-Parking-Lösungen setzen Künstliche Intelligenz ein, um das Parken effizienter und damit komfortabler und umweltverträglicher zu gestalten.

Wie viele Parkplätze es insgesamt in Deutschland gibt, kann aufgrund der uneinheitlichen Datenlage nur geschätzt werden. Marktbeobachter  gehen von circa 4,8 Millionen Stellplätzen deutschlandweit aus. Davon liegen Schätzungen zufolge 1,1 Millionen als sogenannte On-Street-Parkplätze an öffentlichen Straßen und Verkehrswegen und werden von den Kommunen betrieben. Bei den restlichen 3,7 Millionen handelt es sich um Off-Street-Parkplätze, welche sich nicht auf öffentlichen Straßen und Verkehrswegen befinden. Es gibt also um ein enormes Potenzial für das Smart Parking Konzept mit künstlicher Intelligenz.

Quantum Research

Statistik der Stellplatzbewirtschaftung und -kosten in Deutschland, Quelle: Quantum Research.

Was ist Künstliche Intelligenz (KI)?

Unter Künstlicher Intelligenz versteht man den Versuch, bestimmte intelligente Entscheidungsstrukturen des Menschen in einem Computersystem abzubilden. Ziel ist eine Automatisierung dessen, was als “intelligentes Verhalten” bezeichnet werden kann. Zum Beispiel mithilfe des maschinellen Lernens, ein Teilgebiet von KI, werden Algorithmen darauf trainiert, eigenständig Probleme zu bearbeiten. Mithilfe des maschinellen Lernens werden Algorithmen darauf trainiert, eigenständig Probleme zu bearbeiten. KI bietet damit die Möglichkeit, täglich Milliarden von Datenpunkten zu sammeln und zu verarbeiten sowie Prozesse anzupassen und zu verfeinern.

Für Smart Parking kann Künstliche Intelligenz unter anderem in den folgenden Bereichen eingesetzt werden:

  • Erfassung und Verarbeitung von Verkehrsinformationen in Real-Time, z. B. Bewegungsmuster von Fahrzeugen, um Autos effizient zum nächsten freien Parkplatz zu leiten,
  • Messung der Parkverstöße an verschiedenen Orten und zu unterschiedlichen Zeiten, um Vollzugsbeamten eine möglichst effiziente Route anzubieten,
  • Intelligente Parksysteme in Parkhäusern und Tiefgaragen, welche mithilfe smart bewirtschafteter Schrankenanlagen mit Kennzeichenerkennung Autofahrer individuell zum passenden Stellplatz lotsen.

Smart Parking mit Künstlicher Intelligenz

Der Einsatz Künstlicher Intelligenz im Smart Parking kann viele Facetten aufweisen. Es besteht beispielsweise die Möglichkeit, GPS-Daten von Smartphones auszuwerten, um so festzustellen, ob ein Fahrzeug gerade einen Parkplatz verlässt. Zudem können mithilfe des Algorithmus Verkehrsdaten ausgewertet werden und an Parkleitsysteme weitervermittelt werden. Wie KI als Teil der Smart City in der Parkraumbewirtschaftung eingesetzt werden kann, zeigen folgende Beispiele. 

Smarte Parkraumbewirtschaftung als Teil der Smart City

Bereits heute kann in smarten Städten Künstliche Intelligenz Echtzeit-Verkehrsinformationen nutzen, um zu erfassen, ob Autos sich bewegen und aus der Art der Bewegung schließen, ob sie sich gerade auf der Suche nach einem freien Parkplatz befinden. Im Anschluss können, beispielsweise via App, Autofahrer effizient zum nächsten freien Parkplatz navigiert werden.

parking app navigating to parking spot

Mithilfe Künstlicher Intelligenz geben Apps in Echtzeit Auskunft über Parkplatzverfügbarkeiten in der Nähe

Auch für Ordnungshüter kann KI eine große Hilfe bei der Parkraumkontrolle darstellen. Maschinelle Lernalgorithmen können feststellen, wo und wann am meisten Parkverstöße auftreten. In der Folge können die entsprechenden Orte effizient angefahren werden.

In Parkhäusern, Tiefgaragen und anderen kostenpflichtigen Parkeinrichtungen kann Künstliche Intelligenz ein flüssigeres Parkerlebnis ermöglichen, in dem eine intelligente Parkraummanagementsoftware mit IoT-Hardware kombiniert wird. Auf diese Weise ermöglichen Anbieter in der Branche wie Bosch beispielsweise, dass Autofahrer entsprechend ihrer Bedürfnisse einen Parkplatz mit Ladesäule auswählen können und über die automatische  Kennzeichenerkennung zum passenden Parkplatz gelotst werden. Mithilfe dieser KI-basierten Parkraumbewirtschaftung kann eine Trennung in Mitarbeiter- und Kundenparkplatz einfach und effizient umgesetzt werden. 

In anderen europäischen Ländern wie Belgien werden bereits erst Parkhäuser mit künstlicher Intelligenz bewirtschaftet. Der Cegeka und Corda Campus bildet hier ein Pilotprojekt, bei dem ein Parkhaus mittels einer Algorithmus-Plattform vollständig automatisiert bewirtschaftet wird.

Beispiele für Smart-Parking-Lösungen

Neben vielen etablierten Playern gibt es auch zahlreiche Start-ups, die sich des innovativen Themas Smart Parking mit Künstlicher Intelligenz annehmen:

Bliq ist ein Start-up, welches unter dem Namen Aipark in Braunschweig gegründet wurde. Es hat sich zum Ziel gesetzt, mithilfe von KI die Parkplatzsituation in bestimmten Gebieten vorherzusagen. Dazu werden die GPS-Daten von Smartphones ähnlich wie bei Google Maps ausgewertet. Aufgabe der KI ist es, zu erkennen, ob bestimmte Bewegungsmuster darauf hinweisen, dass gerade ein Fahrzeug einen Parkplatz verlässt. 

Smart Parking und Künstliche Intelligenz – ein Wachstumsmarkt

Aktuell stehen Smart Parking Konzepte mit Künstlicher Intelligenz  noch am Anfang, doch das Potenzial des Marktes ist immens. Experten schätzen den Wert des globalen Markts in diesem Segment für das Jahr 2023 auf 3,9 Milliarden Dollar. Die großen Datenmengen, welche beim Smart Parking erhoben und analysiert werden, sind der eigentliche Wert des Konzepts und können auch anderweitig in der Smart City angewandt werden. Dies gilt insbesondere dann, wenn sie mit weiteren Daten, beispielsweise von stationären Händlern oder Lieferanten, kombiniert werden. Beispielsweise kann so auf den verstärkten Verkehr in der Innenstadt zu bestimmten Zeiten, zum Beispiel in der Vorweihnachtszeit, mit entsprechenden Maßnahmen reagiert werden. Stadtplaner haben dank Künstlicher Intelligenz die Chance, das Verhalten von Autofahrern zu analysieren und Maßnahmen zur Regelung des Verkehrsflusses und zur Reduzierung von Staus zu ergreifen. Eine Möglichkeit stellt die Einführung dynamischer, auslastungsabhängiger Parkgebühren, wie sie bereits in San Francisco Usus sind, dar.

Fazit: Smart Parking als langfristige Maßnahme gegen den städtischen Parkdruck 

Bei Smart Parking mit Künstlicher Intelligenz handelt es sich um keine kurzfristige Lösung. Vielmehr geht es darum, den Parkdruck im urbanen Raum langfristig zu senken. Aktuell stehen viele Lösungen wie Airpark noch am Anfang und sind nicht vollständig ausgereift, werden jedoch in immer mehr Pilotprojekten umgesetzt. Gleichzeitig sind sowohl etablierte Unternehmen wie als auch innovative Start-ups wie ParkHere im Markt aktiv. Ziel des Smart Parking ist eine langfristige Umstellung der Parkraumbewirtschaftung. Dafür müssen Städte und Kommunen auf die entsprechenden Technologien umrüsten. Dies wird noch hohe Kosten verursachen und einige Zeit in Anspruch nehmen, dennoch bietet der Markt bereits jetzt ein Potenzial in Milliardenhöhe, und die Implementierung zukünftiger Smart-Parking-Konzepte mit KI wird aller Voraussicht nach voranschreiten.

ihre-parksituation

Quellen:

https://inrix.com/wp-content/uploads/2017/07/INRIX_Parking_Pain_Infog_DE_HR.pdf

https://www.quantum.ag/fileadmin/Dateien/Publikationen_Archiv/QuantumFokus_2-2012.pdf

https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/kuenstliche-intelligenz-ki-40285

https://de.wikipedia.org/wiki/Künstliche_Intelligenz

https://www.parking-net.com/parking-industry-blog/parking-network/artificial-intelligence-the-key-to-unlocking-smart-parking

https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwiO6qO1lbjoAhVyVBUIHdZwA9kQFjABegQIAhAB&url=https%3A%2F%2Fwww.vda.de%2Fdam%2Fvda%2Fpublications%2F2015%2Ffat-schriftenreihe-271.pdf&usg=AOvVaw0MEkW7EAduyek6C27a4L93

https://www.it-zoom.de/mobile-business/e/digitale-parkraumbewirtschaftung-21911/

Alle Quellen wurden am 27.03.2020 abgerufen