women in company parking garage

Viele Arbeitgeber halten für ihre Angestellten Firmenparkplätze vor, denn sie sind sowohl für Unternehmen als auch für deren Belegschaften positiv: Die Unternehmen beugen mit Stellplätzen verspätetem Arbeitsbeginn vor und reduzieren das Stresslevel ihrer Mitarbeiter, während diese wiederum Zeit und in aller Regel auch Geld sparen. Allerdings ist das Angebot häufig zu knapp – und bei notorischem Stellflächenmangel können die genannten Vorteile nicht sichergestellt werden. Im Digitalzeitalter ist Stellflächenmangel aber dank intelligenten Parkraummanagement Lösungen einfach zu beheben. Wir geben Ihnen  einen Überblick, welche Lösungsmöglichkeiten Unternehmen zu Verfügung stehen.

 

Das eigene Auto direkt am Arbeitsplatz abstellen zu können, hat für Arbeitnehmer einen hohen Stellenwert: Gemäß einer Umfrage rangiert der Wunsch nach einem Firmenparkplatz bei Angestellten noch vor dem Bedürfnis nach freier Internetnutzung am Arbeitsplatz. 

Abbildung 2: Bei den Mitarbeiterbedürfnissen in deutschen Unternehmen darf auch derParkplatz nicht zu kurz kommen

Arbeitgeber kommen diesem Wunsch mit Blick auf ihr Employer-Image gerne nach. Ein günstiger oder sogar kostenfreier Firmenparkplatz kann ein gutes Personalakquise- und Personalbindungsinstrument darstellen und als Alternative zu einer Gehaltserhöhung dienen.

Risiko Stellflächenmangel: mehr Schaden als Nutzen

Sind allerdings zu wenig Firmenparkplätze vorhanden, so kann sich dies nachteilig auf den Geschäftsbetrieb auswirken – möglicherweise sogar nachteiliger, als überhaupt keine Firmenparkplätze anzubieten: Wenn Mitarbeiter erst vergeblich auf dem Firmengelände nach einem Parkplatz suchen und anschließend doch auswärts parken müssen, geht Zeit verloren und es entsteht Such-Frust. Auf dem Weg zum Firmeneingang kommt gegebenenfalls noch der Neid auf die Glücklichen, die einen Parkplatz gefunden haben, hinzu. Beides beeinträchtigt das Betriebsklima und kann sich negativ auf das Unternehmensimage auswirken. In Unternehmen mit Gleitzeitregelung kann Stellplatzmangel außerdem dazu führen, dass die Mitarbeiter ihre Arbeitszeiten an der Parkplatzsituation – und nicht am Aufgabenprofil – ausrichten. Ein Kundenbetreuer, der wegen der Parkplatzsituation regelmäßig schon um sieben Uhr im Büro ist, obwohl die meisten Kunden erst ab neun Uhr erreichbar sind, vergeudet täglich zwei Stunden Arbeitszeit. Lösungsanbieter wie ParkHere schätzen die Umsatzeinbußen, die auf eine schlechte Parkplatzsituation zurückzuführen sind, auf rund 28 %.

Ineffiziente Stellplatzauslastung oft ein hausgemachtes Problem

Allein der Umstand, dass es in einem Unternehmen mehr Autofahrende Mitarbeiter als Stellflächen gibt, muss aber nicht zwingend in einem Stellflächenmangel resultieren. Denn nicht jeder Mitarbeiter braucht tatsächlich täglich einen Parkplatz: Mancher Mitarbeiter hat gerade Urlaub, mancher ist krank, mancher ist auf einem Fortbildungsseminar und mancher kommt ausnahmsweise mit der Bahn, weil sein Wagen in der Werkstatt ist. 

empty parking slot company parking

Abbildung 1: Leere Stellplätze im Unternehmensparkhaus sind oftmals die Folge fester Stellplatzzuweisung

Sind die Stellflächen aber individuell zugewiesen, so ist bei unterdimensionierter Anzahl ein Mangel unvermeidlich – denn dann bleiben die Stellflächen von abwesenden Mitarbeitern leer, während der Rest der Belegschaft nicht genügend Parkraum hat. Leider ist die individuelle Stellplatzreservierung auf Firmenparkplätzen gang und gäbe. Das liegt im Wesentlichen daran, dass nur wenige Unternehmen eigene Parkplätze haben. Die meisten Firmen müssen Parkflächen für ihre Mitarbeiter anmieten. Die Kosten dafür geben sie je nach Geschäftspolitik zumindest teilweise an die Mitarbeiter weiter. Wenn ein Mitarbeiter aber für seinen Parkplatz bezahlt, erwartet er dafür auch eine dauerhafte Reservierung. Überdies gilt ein persönlicher Firmenparkplatz auch als Statussymbol: Wer einen eigenen Parkplatz hat, steht in der Firmenhierarchie entsprechend weit oben. Doch welche Möglichkeiten haben Unternehmen, das Parkraum Problem zu lösen? 

Lösungsansätze – von kurzfristig wirksam bis nachhaltig

Unternehmen stehen mehrere Möglichkeiten zur Verbesserung der Parkplatzsituation zur Auswahl. Einige Optionen  sind zwar schnell umsetzbar, aber zweischneidig, während andere aufwendiger, aber dafür erfolgversprechender sind.

 

  • Zusätzlichen Parkraum anmieten

Die einfachste Möglichkeit, für mehr Parkraum zu sorgen, ist natürlich die Anmietung von zusätzlichen Stellflächen (sofern die Gegebenheiten dies ermöglichen). Die Kosten dafür dürfen an die Mitarbeiter weitergegeben werden – allerdings nur dann, wenn Mitarbeiterparkplätze bis dato auch schon kostenpflichtig waren wurden. War das nicht der Fall, so ist die Kostenweitergabe für neue Plätze aufgrund des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) nicht möglich. Damit ist die einfachste Möglichkeit zur Behebuung des Stellflächenmangels häufig auch die teuerste.

 

  • Kostenstruktur ändern

Anstatt für mehr Stellflächen zu sorgen, kann ein Arbeitgeber auch das Nutzen der vorhandenen Flächen unattraktiver machen – zum Beispiel, indem er die Nutzung des Parkraumes teurer macht. Mit großer Wahrscheinlichkeit verringert sich dann auch der Kreis der Interessenten. Allterdings schürt diese Methode auch die Unzufriedenheit in der Belegschaft. Zudem gibt es rechtliche Hürden, die zu beachten sind: Betriebseigene Stellflächen, die bislang völlig kostenlos durch Mitarbeiter genutzt werden konnten, dürfen nicht einfach kostenpflichtig gemacht werden – es sei denn, das Unternehmen reißt den Parkraum gänzlich ab und errichtet an anderer Stelle einen neuen kostenpflichtigen Parkraum (LAG Baden-Württemberg 2014, 1 Sa 17/13).

 

  • Berechtigungen für die Parkraumnutzung ändern

Des Weiteren können neue Regelungen zur Parkraumnutzung eingeführt werden, wie etwa rotierende Berechtigungen. Wenn verfügt wird, dass die Mitarbeiter sich bei der Parkplatznutzung turnusmäßig (wöchentlich oder monatlich) abwechseln müssen, haben trotz bestehenden Stellflächenmangels alle etwas von den Parkplätzen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, nur ausgewählten Mitarbeitern eine Berechtigung zur Parkplatznutzung zu erteilen. Bevor zu dieser Praxis gegriffen wird, muss allerdings der Betriebsrat hinzugezogen werden und auch dann darf die Vergabe des Nutzungsrechts nicht willkürlich erfolgen. Rechtlich zulässig ist aber die Vergabe von Stellflächen entsprechend der Firmenhierarchie, sodass Führungskräfte bevorzugt werden können.

 

  • Für eine alternative Anreise sorgen

Die nachhaltigste Methode, Stellflächenmangel zu beheben, besteht darin, den Mitarbeitern Alternativen zur Anreise mit dem eigenen PKW anzubieten. So kann der Arbeitgeber z. B. ein unternehmensseitig gemanagtes Programm für Fahrgemeinschaften (Carpooling) ins Leben rufen oder Zuschüsse für ÖPNV-Monatstickets anbieten. Mitarbeiter, die nicht allzu weit vom Arbeitsort entfernt wohnen, sind möglicherweise für ein Firmenfahrrad zu begeistern. Davon würden Umwelt und Unternehmensbudget gleichermaßen profitieren: Dank günstiger Leasing-Modelle liegen die Kosten für ein Firmenfahrrad unterm Strich oft niedriger als die Kosten für einen Kfz-Stellplatz.

 

  • Digitales Parkplatzmanagement schafft Platz

Das Prinzip der individuellen Stellplatzzuweisung ist unflexibel und daher in Bezug auf die Auslastung ineffizient. Viel effizienter sind variable Vergabesysteme, die die Stellplatzzuweisung je nach Bedarf und Kapazität steuern. Mit solchen Systemen können Mitarbeiter Parkplätze je nach Unternehmenswunsch tageweise oder auch nur stundenweise reservieren. Vorteil: Die Auslastung des verfügbaren Parkraums steigt erheblich. Wer Home Office macht, einen Kunden besucht oder wegen des schönen Wetters das Fahrrad genommen hat, braucht an dem betreffenden Tag keinen Parkplatz – dafür kommen die Kollegen zum Zug. Bei kostenpflichtigen Parkplätzen kommt noch der Aspekt der Geldersparnis hinzu: Statt hohe Jahrespauschalen für ganzjährig zugewiesene Stellflächen zahlen zu müssen, bezahlen die Mitarbeiter nur noch für die Zeit, in der sie die Stellflächen tatsächlich nutzen. Digitale Komplettlösungen, wie sie von Unternehmen wie ParkHere oder Wunder Mobility angeboten werden, machen es möglich.

Fazit

Mitarbeiterparkplätze bereitzustellen, hat für Unternehmen zahlreiche Vorteile. Zum einen verbessern sie das Employer-Image, zum anderen tragen sie zu einem guten Betriebsklima und zu pünktlichem Arbeitsbeginn bei. Bei vorherrschendem Stellflächenmangel verkehren sich die Vorteile jedoch ins Gegenteil: Frust und Ärger über fehlende Parkmöglichkeiten stressen die Mitarbeiter und beeinträchtigen das Firmenimage; die Wahrscheinlichkeit von Verspätungen steigt. Unternehmen sollten daher unbedingt Maßnahmen ergreifen, wenn die Parkplatzsituation dauerhaft problematisch ist. Eine Einschränkung des Nutzerkreises, sei es durch höhere Bepreisung oder durch Bevorzugung von Führungskräften, ist wenig zielführend, da dies den Betriebsfrieden gefährdet. Sinnvoller ist die Einführung von digital gesteuerten Parkmanagement-Systemen, wenn das Schaffen von zusätzlichen Stellflächen nicht möglich ist. Dabei kann das System beispielsweise auch die Nutzung eines Carpooling – Programms unterstützen. Noch sind solche Systeme nicht weit verbreitet, aber schon etliche Konzerne wie Telefónica, die das Experiment gewagt haben, konnten die Parksituation auf ihren Firmenparkplätzen damit signifikant verbessern. 

 

ihre-parksituation

Quellen: 

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/187502/umfrage/beduerfnisse-von-mitarbeitern-in-deutschen-unternehmen/

https://news.kununu.com/presseinformation/deutschland-diese-benefits-wuenschen-sich-mitarbeiter-von-ihren-arbeitgebern/

alle Quellen wurden am 14.01.20 abgerufen