• ParkHere erhält den LEW Sonderpreis #smarteRegion der Lechwerke
  • Erstmals vergibt LEW diesen Sonderpreis an Projekte, die besonders durch den Einsatz neuer digitaler Technologien den Klimaschutz in der Region fördern
  • Gemeinsam mit den Lechwerken drehte ParkHere zu diesem Anlass einen Kurzfilm, welcher online abrufbar ist

Augsburg, 18.01.2018 – Das neue Jahr beginnt für das Münchner Startup so erfolgreich wie das vergangene zu Ende ging: ParkHere wird erneut für die eigens entwickelte Technologie ausgezeichnet. Am Donnerstagnachmittag erhielt das Unternehmen den LEW Sonderpreis der Lechwerke in Augsburg. Erst im Dezember ehrte der VDE Südbayern das Startup mit dem VDE-Award in der Kategorie Wirtschaft.

ParkHere nahm den LEW Sonderpreis #smarteRegion am Donnerstag in der LEW Energiewelt entgegen. Die Lechwerke suchten Unternehmen und Projekte, die sich besonders durch den Einsatz neuer digitaler Technologien auszeichnen, wobei diese zugleich eine Schlüsselrolle spielen.  Neben ParkHere erhielten vier weitere Konzepte die „Auszeichnung für neue Wege“.

ParkHerer erhält den LEW Sonderpreis.

LEW-Vorstandsmitglied Dr. Markus Litpher (r.) überreicht Pokal und Urkunde für den Sonderpreis #smarteRegion. (c) LEW / Bleier

„Mit dem Sonderpreis #smarteRegion zeichnen wir zukunftsweisende Projekte aus, die mit solchen smarten Lösungen das Zusammenleben in den Städten und Gemeinden der Region komfortabler und energieeffizienter gestalten“, so LEW-Vorstandsmitglied Norbert Schürmann. Der LEW Sonderpreis ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert. Da es dieses Jahr zwei Preisträger gab, erhält ParkHere 7.000 Euro. Wie Felix Harteneck (Geschäftsführer bei ParkHere) betont, fließt der Gewinn in neue Produktentwicklungen.

LEW ehrt ParkHere für die digitale Technologie im Kontext des Klimaschutzes

Wichtige Bewertungskriterien neben dem Einsatz digitaler Technologien sind zudem der Innovationsgrad und die Wirtschaftlichkeit der Idee. Darüber hinaus steht der Beitrag zum Klimaschutz im Zentrum. ParkHere kann mit seinem Kernprodukt, dem energieautarken Parkplatzsensor, all diese Punkte erfüllen, da das System den Parkplatzsuchverkehr deutlich verringert. Infolge dessen stoßen die Fahrzeuge weniger CO2 aus.

Auch die Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit behält ParkHere im Blick: Das Besondere ist, dass der Sensor durch den Druck des überfahrenden Autos die nötige Energie generiert, um die Information via Funk zu übertragen. Dadurch benötigt das System weder einen Stromanschluss noch Batterien. In der Folge  analysiert ein Algorithmus die erfassten Daten, so lässt sich beispielsweise der Belegungsstatus des Parkplatzes über ein Dashboard oder eine WebApp ausgeben. Die Installation ist besonders einfach und bedarf über 25 Jahre keiner Wartung.

Felix Harteneck (CEO von ParkHere) zeigt sich angesichts der erneuten Auszeichnung erfreut: „Es ist toll, dass immer mehr Unternehmen erkennen, dass unser System so viele Benefits aufweist.” Verbauen wir das System beispielsweise auf Mitarbeiterparkplätzen, sind nicht nur die Mitarbeiter zufriedener, da sie schneller einen Parkplatz finden, sondern das Unternehmen kann seinen Parkraum besser und effizienter managen. Gleichzeitig leistet es einen Beitrag zum Klimaschutz.”

Der Kurzfilm greift den Fokus für 2018 auf: Corporate Parking

Auf dem Pressetermin präsentierte LEW die im Vorfeld gedrehten Portraits, welche die Preisträger und deren Idee vorstellen. Der Film steht online zum Abruf zur Verfügung und zeigt nicht nur die Funktionalität der Sensoren, sondern gibt auch einen Einblick in das Dashboard und weitere Features. In 2018 stehen damit große Unternehmen mit Mitarbeiterparkplätzen im Fokus. Zukünftig bietet ParkHere ganzheitliche Lösungen aus einer Hand, damit Parkraumbetreiber das Parkraummanagement besser händeln können. Dabei geht es nicht nur darum, einen freien Parkplatz zu finden, sondern diesen auch zu reservieren und durch ein intelligentes System Zugang zum Parkraum zu erhalten. Schlussendlich soll auch die Bezahlung unkompliziert und digital ablaufen.

  • Gründer-Trio des Münchner Startups wird für energieautarke Parkplatzsensoren ausgezeichnet
  • Der Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE) ehrt herausragende Leistungen in Wissenschaft und Technik

München, 23.11.2017 – Im beeindruckenden Ambiente des Bayerischen Hofes ehrte am vergangenen Donnerstagabend der Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik Südbayern das Münchner Startup ParkHere. Die drei Gründer entwickelten den ersten energieautarken Parkplatzsensor, wofür sie in diesem Jahr die Auszeichnung vom VDE erhielten.

Am Abend des 23.11.2017 betraten die drei Gründer von ParkHere den Bayerischen Hof in München. Geladen hatte der VDE Südbayern zu seinem Münchner Abend. In diesem würdigen Rahmen überreicht der Verband jedes Jahr die VDE-Awards für herausragende technische-wissenschaftliche Leistungen.

„Dieses Jahr erhält ein junges Startup in der Kategorie Wirtschaft den VDE-Award. Es überzeugte die Jury mit einer besonders cleveren Idee. ParkHere besitzt Potential zu wirtschaftlichem Erfolg.“ mit diesen Worten bat Frau Prof. Dr.-Ing. Petra Friedrich, Vorsitzende des VDE Südbayern, Felix Harteneck, Jakob Sturm und Clemens Techmer, die drei Gründer von ParkHere, nach vorne. In ihrer Ansprache hob sie besonders den innovativen Ansatz der Technologie hervor.

Die Gründer erhalten den VDE-Award für den ersten energieautarken Parkplatzsensor

Kernprodukt von ParkHere ist der energieautarke Parkplatzsensor. Dieser generiert durch den Druck des überfahrenden Autos die nötige Energie, um die Information via Funk weiterzuleiten. Dadurch benötigt das System weder einen Stromanschluss noch Batterien. In der Folge analysiert ein Algorithmus die erfassten Daten, so lässt sich beispielsweise der Belegungsstatus des Parkplatzes über ein Dashboard oder eine WebApp ausgeben.

Felix Harteneck (CEO von ParkHere) zeigt sich begeistert von dem Münchner Abend:

Es ist toll in solch einer Atmosphäre einen Award verliehen zu bekommen. Wir freuen uns, dass unsere innovative Technologie, um den Parkplatzsuchverkehr zu reduzieren und besser zu organisieren, so gut ankommt. Diesen Auftrieb nutzen wir und planen bereits für das Jahr 2018 weitere Produkte wie Paperwhite-Schilder und einen energieautarken Parkbügel, um Parkplätze zu reservieren. Außerdem ist ein innovatives Zugangsmanagement beispielsweise für Schranken in Arbeit.

ParkHere-Gründer zusammen mit den anderen Preisträgern des VDE Awards.

ParkHere-Gründer zusammen mit den anderen Preisträgern des VDE Awards. (c) Stefan Schumacher