Cars parking in a parking garage

Das Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu. Vielen Unternehmen steht die Budgetplanung für 2020 bevor und damit einhergehende Überlegungen, wie das verfügbare Kapital sinnvoll investiert werden kann. Nicht selten suchen Unternehmen hinsichtlich des Optimierungspotentials am Ende  des Jahres rückblickend nach Lösungen, die den Betrieb im kommenden Geschäftsjahr effizienter und wirtschaftlicher gestalten. Seltener wird in diesem Zusammenhang über Parklösungen nachgedacht. Dabei gibt es gute Gründe ausgerechnet diesen Bereich genauer unter die Lupe zu nehmen. 

Als Unternehmen im klassischen Sinn steht man in der Pflicht Arbeitsplätze und Einkommen durch die Nutzung der Produktionsfaktoren Arbeit, Kapital und Umwelt zu schaffen. Die Effizienz und die Wirtschaftlichkeit des unternehmerischen Handelns spielen dabei eine zentrale Rolle. Das Thema Optimierung von Parkräumen ist bei vielen Unternehmen jedoch  entweder noch nicht präsent oder bekommt aufgrund fehlender Ressourcen oder Liquiditätsengpässen noch zu wenig Beachtung. 

Dabei gibt es viele Anreize für Unternehmen die Parksituation auf ihren Parkflächen zu verbessern: Zum einen kann der Parkdruck von Städten und Gemeinden entlastet werden; zum anderen können Firmen dadurch aktiv zum Klimaschutz beizutragen. Für Unternehmen bedeutet dies konkret, dass Parkplätze oder Garagen über freie Flächen verfügen müssen und intelligente Parklösungen müssten her, um effizient diese anvisierten Ziele erreichen zu können. Die Vorteile liegen auf der Hand: Wenn bestehende Parkplätze besser ausgelastet werden und das Parkerlebnis für Parkende im Unternehmen verbessert wird, profitieren auch die Firmen davon.  Warum es wichtiger wird für Unternehmen in Parkmanagement zu investieren, zeigen diese fünf Gründe

1. Betriebskosten senken und Effizienz steigern 

Hohe Betriebskosten wirken sich direkt auf die Rentabilität eines Unternehmens aus. Die Verwaltung von Parkplätzen und Garagen ist für einige Unternehmen eine erhebliche Kostenbelastung. Intelligente Parktechnologie kann der Schlüssel für die Kostensenkung sein. Beim Einsatz können Sensoren, WLAN, Bluetooth oder andere Lösungen verwendet werden, die sehr genau freie Parkflächen identifizieren können. Mit Hilfe von Softwarelösungen können Parkflächen verwaltet und überwacht werden. Dies kann den Verschleiß von Garagen und Lüftungsanlagen reduzieren, sodass auch Energiekosten gespart werden können. Parkmanagement Lösungen erfordern in der Regel  kein oder wenig Personal für die Bedienung und trägt so zur Senkung von Personalkosten bei. Pilotprojekte und Beispiele zeigen, dass intelligente Parklösungen die Effizienz bis zu 20% steigern können. 

Video von ParkHere: Telefónica in München konnte die Auslastung in Ihrem Parkhaus deutlich erhöhen. 

2. Umsatzmöglichkeiten durch dynamische Preisgestaltung steigern

Beim bezahlten Parken sind die Chancen hoch, die kritischen Parksituationen bewusst auszunutzen.  Es gibt Tage in Unternehmen, wo es im Parkraum zu Spitzenauslastungen kommt. An diesen Tagen sind die Parkplätze gänzlich belegt und die Nachfrage nach einem Stellplatz ist hoch. Wenn An- und Abfahrttrends der Mitarbeiter und Unternehmensgäste  bekannt sind, können Parkpreise dynamisch angehoben oder gesenkt werden. Mit einem flexiblen Echtzeit-Datenmanagementsystem und einer integrierten Bezahlmöglichkeit können Unternehmen von den Umsatzmöglichkeiten dauerhaft profitieren. 

3. Frustration der Fahrer reduzieren 

Eine Analyse von Shell ergab im Jahr 2018, dass Autofahrer in Deutschland durchschnittlich 41 Stunden im Jahr einen Parkplatz suchen verbringen. Dies führt zu hohen Kosten, Zeit-, Kraftstoff- und Emissionsverlusten. Auf Unternehmensparkplätzen kann es ebenfalls etwas länger dauern bis die Fahrer einen Stellplatz finden.  Dies führt häufig zu Frustrationen. Eine Studie zeigte, dass sich zwei von drei Autofahrern durch die Parkplatzsuche gestresst fühlten. 44 Prozent verpassten sogar einen Geschäftstermin aufgrund des Suchverkehrs. Digitale Parkmanagementlösungen können diesen Umstand erheblich verbessern, indem sie die Zeit, die mit der Suche nach Parkplätzen verbracht wird, minimieren. Immerhin ist Parken das Erste und das Letzte, was Mitarbeiter an ihrem Arbeitsplatz tun.

 

erger-beim-parken

Abbildung 1: Ärgerlich: 44% der Parkenden verpassen ihren Geschäftstermin aufgrund der Parkplatzsuche. 

4. CO2-Emissionen reduzieren

Die Reduzierung des eigenen CO2-Fußabdrucks ist nicht nur gut für unseren Planeten, sondern auch für das Business: In einem Nielsen-Bericht von 2015 wuchsen Marken, die ihr Engagement für Nachhaltigkeit unter Beweis stellten, weltweit um mehr als 4 %, während sie ohne Wachstum um weniger als 1 % zunahmen. Digitale Parklösungen können das Parken für Autofahrer durch zuverlässige Systeme und Apps  CO2-Emissionen verringern: Parkplatzbesitzer könnten durch den Einsatz von intelligenten Soft- und Hardwarelösungen CO2-Emissionsausstoß  halbieren und es entstehen keine Rückstaus oder längeres “Rundendrehen” auf der Suche nach einem Stellplatz für Parkraunutzer. 

5. Investition in Zukunft

Viele Unternehmensparkräume sind noch immer mit älteren und nicht mehr zeitgemäßen Parksystemen, Schranken oder Kartenlesegeräten ausgestattet. Dies führt häufig zu Problemen, da es teilweise keine Wartungsmöglichkeiten für die veralteten Schalter mehr gibt und andererseits das Bezahlen und Ziehen eines physischen Parktickets mit  nervenaufreibendem Zeitverlust und Verwaltungsaufwand verbunden ist. Wer auf moderne Technologien beim Parkmanagement setzt kann nicht nur schneller und flexibler reagieren, sondern auch vom technischen Fortschritt profitieren. Die neuesten Systeme setzen beispielsweise auf ticketloses Parken und digitale Bezahlung, was das Leben der Fahrer und der Parkraumbetreiber erheblich erleichtert. Statistiken zur Parkraumnutzung können mittels einen anschaulichen Dashboards genau und schnell analysiert werden, um die Parksituation immerwährend zu verbessern. 

 

Fazit zum Jahresende: Ein Blick in die Zukunft lohnt sich. Wer in Parkmanagement investiert, kann in Zukunft noch mehr Ressourcen sparen und permanent optimieren und hat Ende 2020 somit fünf Beweggründe mehr, auf positive Errungenschaften des Jahres zurückzublicken. 

 

ihre-parksituation

Quellen und weiterführende Links:

https://lehrerfortbildung-bw.de/u_gewi/gwg/gym/bp2004/fb1/modul2/wirt_8/prod/3_auf/ 

https://www.focus.de/auto/news/stuttgart-verteilt-die-meisten-knoellchen-41-stunden-jaehrlich-suchen-deutsche-durchschnittlich-einen-parkplatz_id_9633099.html

https://www.handelsblatt.com/auto/ratgeber-service/statistik-des-parkens-parkplatzsuche-geht-ins-geld/20049542-2.html?ticket=ST-38654601-Wvn51SvxZXwgwdfOIcnA-ap2 

https://www.nielsen.com/us/en/press-releases/2015/consumer-goods-brands-that-demonstrate-commitment-to-sustainability-outperform/

Alle Quellen wurden am 19.12.2019 abgerufen